> Zurück

Semesterwoche 9 - Rückblick

M! Aktivitas 12.05.2017

NomZz!

 

Die vergangene Woche wird mit Sicherheit noch jedem anwesenden Mercurianer in positivster Weise in Erinnerung bleiben. Der AH-Tag in Maienfeld (nicht zu verwechseln mit Frauenfeld) war ein ausserordentliches Erlebnis und vermochte die Aktivitas zum wiederholten Male von der Exzellenz ihrer gold-weiss-blauen Vorfahren zu überzeugen.

In grosser Schar fanden sich Generationen erzpotenten Studententums in der beschaulichen Bündner Herrschaft ein und hätten den Bären (Gott hab ihn Seelig, #jesuisM13) wohl ordentlich steppen lassen. Ob mit der Bahn, dem neuartigen Elektrofahrzeug oder auf dem Trottinett, aus der ganzen Schweiz, gar aus der ganzen Welt strömten die ehrenwerten AHAH und die Aktivitas der besten Verbindung der Welt zusammen.

Gepäck verstaut und Weg-Bier angeschnallt – es ging zum Tagesprogramm über. Nach kurzem Fussmarsch empfing man uns auf Schloss im haus- resp. schlosseigenen Torkel (der Name war Programm). Obwohl die Weindegustation gerade die frischeren Farbensemester eher zum Schmieren der angerosteten Kehlen verleiten mochte (viel hilft bekanntlich viel), genoss die versammelte Corona den gemütlichen und lehrreichen Einstieg.

Von der Tagsatzung möchte ich in diesem Rahmen – nicht, dass ich mich nicht an den genauen Wortlaut eines jeden Verbums entsinnen würde – nicht viele Worte verlieren. Die beiden titanisch anmutenden Burschen Phoenix und Bordello stellten den Antrag zum Übertritt in den Altherrenverband, füxisches Geheul sei mir an dieser Stelle erlaubt.

Ohne Mampf kein Kampf: Vor dem Kommers am späteren Abend füllten wir unsere Verbrennungsmotoren (auch die Tesla-Fahrer) auf Schloss Brandis. Der anschliessende Kommers gab dann Poesie, Trank und Gesang zum Besten….und uns allen gar den Resten.

Von nächtlicher Stallarbeit, der (gold-)weiss-blauen Invasion in der Hotelbar sowie Dropbox-Ordnern und in «reitschulischer» Manier besetzten Unihockeynights erzählte man sich dann beim Brunch. Ein rundum gelungenes Wochenende in den schönsten Farben der Welt also.

 

Vielen Herzlichen Dank für die gelachten Tränen, die tadellose Organisation und nicht zuletzt für die entmagerte Fuxenkasse sowie die Budgeterhöhung!

 

Vivat, crescat, floreat, Mercuria!

 

In weiss-blau,

Giganto